Neuer Projektleiter bei WUM Design

Lisa Oelsen Allgemein Leave a Comment

Neu im WUM-Team ist seit Anfang August Stefan Ehmes, vormals als Produktionsleiter in der Messebranche tätig. Um Stefan Ehmes unseren Lesern im Blog, sowie den Mitarbeitern innerhalb der WUM Gruppe an unseren Standorten in Aschaffenburg, Köln und Stuttgart kurz vorzustellen, haben wir ein Interview mit ihm geführt:

Wie alt bist Du und was hast Du für eine Ausbildung gemacht?

Ich bin 52 Jahre alt und habe Schreiner gelernt. Zusätzlich habe ich eine Fortbildung zum staatlich geprüften Holztechniker gemacht.

Wie bist Du überhaupt zum Messebau gekommen und seit wann bist Du in diesem Bereich tätig?

Eigentlich durch Zufall. Meinen ersten Job hatte ich von 1993 bis 1999 bei Huber Messebau. Danach habe ich lange Zeit als Projektleiter im Messebau gearbeitet.

Was waren Deine Aufgaben im Messebau beim vorherigen Arbeitgeber?

  • Erstellen von Vorkalkulationen
  • Einkauf
  • Arbeitsvorbereitung
  • Werkstattleitung
  • Personalplanung (Produktion)
  • Verplanen der Fahrzeuge
  • Erstellen von Nachkalkulationen
  • Administrator (IT-Anlage)

Was ist Dir bisher bei WUM Design aufgefallen?

WUM Design ist sehr strukturiert aufgestellt. Hier laufen sehr viele Projekte gleichzeitig ab und die Kunden werden auf sehr hohem Niveau bedient. Mitglied dieses großen und leistungsfähigen Teams zu sein macht mir richtig Spaß.

Wie lange brauchst Du morgens zu WUM Design und womit fährst Du zur Arbeit?

Ich fahre mit dem Auto von Offenbach nach Aschaffenburg und brauche eine knappe halbe Stunde dafür.

Was fasziniert Dich am Messebau?

Die Vielfalt an Möglichkeiten einen Messestand zu planen und zu bauen.

Hast Du eine Lieblingsmesse?

Ich habe einen Lieblingsmesseplatz: Die Stuttgarter Messe.

Dort sind auch noch am letzten Aufbautag die Gänge in der Regel frei. Nicht so wie z.B. in Frankfurt, da hat man schon als Person seine Probleme an den Messestand zu kommen. Geschweige denn mit einer Palette oder einer noch größeren Kisten. Das nervt mich immer maßlos.

Was hat sich in Deinen Augen in den letzten 10 Jahren im Bereich Messebau verändert und wohin geht die Reise in den nächsten 5 – 10 Jahren?

Das multimediale Erscheinungsbild hat sich in den letzen 10 Jahren grundlegend geändert. Es gibt heute große 105-Zoll-Fernseher und noch größere LED-Splittwände. Zudem sieht man auch immer öfter Stoffgrafiken, die beidseitig mit LEDs hinterleuchtet sind. Diese können eine komplette Standwand abdecken.

Das Ganze wird in den nächsten Jahren immer mehr in Richtung Virtual-Reality gehen. Die Messebesucher setzen sich dann eine Brille auf und befinden sich im gleichen Augenblick in der Fertigungshalle des Ausstellers auf der anderen Seite der Welt, wo sie eine virtuelle Führung durch die Fertigung miterleben.

Was machst Du in Deiner Freizeit?

Ich fahre gerne am Wochenende Fahrrad oder arbeite bei meinem Vater (82 Jahre) im Garten.

Was ist Dein Lieblingsessen?

Ein Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln.

Hast Du ein Lebensmotto?

Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

 

Vielen Dank für das Gespräch 🙂

WUM Gruppe
Lisa Oelsen

Ich komme vom Dreiländereck und bin dann von der einen Domstadt (Aachen) zur nächsten (Köln) gezogen. In meiner Freizeit reise ich am liebsten, auch sehr gerne in unsere Hauptstadt. Was alle diese Orte miteinander verbindet, ist ihre Internationalität, die mich auch auf Messen so fasziniert. Ich studiere an der International School of Management Cologne. Mein dualer Studiengang nennt sich Marketing & Communications. Den Praxis-Teil absolviere ich bei der WUM Gruppe. Hier bin ich mitverantwortlich für die Social Media Betreuung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.