Sonderbauten von WUM Design

Sonderbauten Infoterminals: Wissen was läuft

Michael Kratz Sonderbauten Leave a Comment

Mit neuen Infoterminals in der Produktionslinie ermöglicht Linde Material Handling den Mitarbeitern am Band den Zugang zum hauseigenen Intranet. Aktuelle Unternehmensentwicklungen, interne Weiterbildungs- oder Stellenangebote sind dort zu finden. Auch Informationen über betriebliche und regionale Veranstaltungen werden den Mitarbeitern zugänglich gemacht. Die Terminals wurden von WUM Design konzipiert und realisiert. Dabei wurde besonders darauf geachtet, dass die Infoterminals auf die besonderen Umgebungsanforderungen einer Produktionshalle ausgelegt sind: Die Oberflächen sind leicht zu reinigen, Edelstahltastaturen mit integriertem Trackball in IP-65-Ausführung sind wasserabweisend sowie schmutzresistent. Der Bildschirm wird von einer zusätzlichen Glasscheibe gegen …

Nachhaltikeit - Sustainable Company powered by FAMAB

WUM Design ist Sustainable Company

Michael Kratz Corporate Social Responsibility Leave a Comment

Das vom FAMAB (Verband Direkte Wirtschaftskommunikation e. V.) initiierte Siegel für nachhaltiges Wirtschaften in der Direkten Wirtschaftskommunikation hat inzwischen die Landesgrenzen überschritten und entwickelt sich zu einem europäischen Zertifikat. Sustainable Company ist eine Erfolgsgeschichte: Im November 2010 entscheiden sich die Mitglieder des FAMAB auf Ihrer Jahreshauptversammlung ein Branchenzertifikat für nachhaltiges Wirtschaften in der Direkten Wirtschaftskommunikation ins Leben zu rufen. Rund ein halbes Jahr später nach der Gründung des Arbeitskreises können Nachhaltigkeit und zehn Treffen später im Juni 2011 die ersten Zertifikate „Sustainable Company powered by FAMAB“ an die fünf Pilotprojekte verliehen …

WUM Design und Corporate Social Responsibility: Soziale Verantwortung für Goodluck und Godlisten

WUM Design übernimmt soziale Verantwortung

Michael Kratz Corporate Social Responsibility Leave a Comment

Die Initiative Partnerschaft für Afrika e.V. – engagierte Menschen für eine gemeinsame Sache  hat sich vor etwa acht Jahren formiert als Zusammenschluss von engagierten Menschen in Deutschland, die ebenso engagierte Menschen in Afrika in ihrer wertvollen Arbeit unterstützen möchten. Anlass war zunächst die dreimonatige Consulting-Tätigkeit von Friederike Heidenhof bei den Projektpartnern im Norden Tansanias. Die Unterstützung beim Aufbau der Öffentlichkeitsarbeit der lokalen Hilfs- und Entwicklungsorganisation AAIDRO war der Ausgangspunkt, die Projekte und Programme weiter zu fördern. Schwerpunkt der Arbeit sind seitdem Kinder. Ziel ist es, benachteiligten Kindern, vor allem durch Bildung, …